Vegane Kosmetik erkennen – so geht’s


BetulaWarum muss ich mir (nur für meinen Vorteil!) eine Substanz auf den Körper schmieren, für den ein anderes Lebewesen Höllenqualen erleiden oder sogar sterben musste? Hast Du Dir diese Frage auch schon einmal gestellt?

Die Nachfrage nach veganen Beauty-und Kosmetikartikel steigt tatsächlich unaufhörlich– nicht nur bei uns in der Schweiz.

Dahinter steckt natürlich der Entscheid für eine vegane Lebensweise, zu der nicht nur allein die Ernährung gehört. Bei mir war zwar die Ernährung der erste Schritt, aber schon bald wollte ich mehr. Ich wusste, es reicht nicht aus nur bei Lebensmittel auf Herkunft, Inhaltsstoffe und Herstellung zu achten. Meine ethische Haltung gegenüber Tieren und ihrer Haltung ist mein ständiger Begleiter. Mein Motivator. Mein Antrieb.

Und vegane Kosmetik ist auch gar nicht teuer. Ein weiterer Irrglaube, den es auszuräumen gilt. Überzeugende Qualität und durchaus bezahlbar?

Hersteller, wie Alverde oder Lavera zeigen, wie’s geht.

Doch was macht vegane Kosmetik aus? Woran erkennst Du sie? Ist Naturkosmetik auch gleich vegan?

Diese Fragen will ich Dir heute gerne beantworten.

Ist Naturkosmetik immer vegan?

Diesen Irrglauben des gemeinen Konsumenten muss ich zuerst aus Deiner Vorstellung verbannen. Leider ist nicht jede Naturkosmetik auch zugleich vegan. Viele Hersteller verwenden vermeintlich pflegende Inhaltsstoffe tierischen Ursprungs, wie z.B. Honig, Bienenwachs, Milch oder anderer unveganer Zauber. In Haarpflegeprodukten, Seifen und in Körperpflegeprodukten sind oft Gelatine, Keratine und Glycerin enthalten. Auch diese Inhaltsstoffe sind nicht vegan. Hier lohnt sich immer ein Blick auf die Inhaltsangabe des Herstellers auf der Produktrückseite.

An welchem Siegel erkenne ich, ob ein Produkt vegan ist?

Natürlich hat nicht jeder die Zeit oder Lust alle Inhaltsangaben eines Produkts zu studieren. Gerne verweise ich Dich auf allgemein gültige Siegel, die Dir sofort eine Antwort bei Deiner Suche nach veganen Kosmetikartikeln liefern (siehe Bild unten).

Die Veganblume ist hier das erste Zeichen, auf welches Du achten solltest. Produkte mit der von der Vegan Society 1944 in’s Leben gerufenen Veganblume, enthalten keine tierische Inhaltsstoffe und wurden auch nicht an Tieren getestet. Siehst Du also die Veganblume (die Du übrigens auch in meinem Logo wiederfindest), bist Du auf der sicheren Seite und kaufst ein 100%ig veganes Produkt. YAY!

siegelvegane-kosmetik

Ein Biosiegel (nicht abgebildet) garantiert lediglich, dass es sich um ein biologisches Produkt handelt. Sonst nichts. Bio ist also nicht automatisch vegan.

Das Gleiche gilt für das Fairtradesiegel (nicht abgebildet). Auch dieses Siegel garantiert keine veganen Produkte, sondern lediglich, dass hier zu fairen Bedingungen gehandelt wurde.

Das Siegel der BDIH zeigt Dir an, dass hier ein Produkt angeboten wird, bei dem keine Tierversuche durchgeführt wurden. Allerdings ist es damit leider nicht automatisch vegan. Es steht für Produkte mit Inhaltsstoffen aus kontrolliert biologischem Anbau und garantiert, dass keine Silikone oder Parabene verwendet wurden. Aber es können Zusätze tierischen Ursprungs enthalten sein.

Vegetarische Produkte erkennt man am „leaping bunny“ (springendes Häschen) und dem Hasen mit der schützenden Hand. Letzter wird von der IHTK vergeben und vom deutschen Tierschutzbund geprüft. Der springende Hase steht für den HCS (human cosmetic standard), erarbeitet von weltweit arbeitenden Tierschutzorganisationen. Produkte mit diesen beiden Siegeln dürfen keine Inhaltsstoffe vom toten Tier enthalten, jedoch Rohstoffe vom lebenden Tier, wie Milch oder Honig.

Alle Siegel oben haben aber eine Sache gemeinsam: sie schliessen Tierversuche aus!

Woher bekomme ich weitere nützliche Infos?

Ich persönliche nutze die APP „Wer macht was„, von Animal’s Liberty, über die Du hier enorm viele Informationen bekommst. Kostenlos erhältlich für Android und IOS. Ich kann Dir diese App nur an’s Herz legen. Die Datenbank wird ständig erweitert und aktualisiert. Du erfährst, wo Du vegane Produkte kaufen kannst und welcher Hersteller auf der Liste der Tierquäler steht.

Auch Peta hat viele nützliche Informationen für Dich.

Nutzt Du auch schon vegane Kosmetikprodukte? Wenn ja, welche haben Dich überzeugt?

Alles Liebe und bis bald,

Deine Nicole

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*