Smoothie – absoluter Powerdrink


smoothiesDie Geschichte des Smoothies

Nichts von dem, was wir uns täglich zubereiten, ist so gehaltvoll, vielfältig und lecker wie ein Smoothie. Die Möglichkeiten einen Smoothie zuzubereiten sind so bunt gemischt, wie das Frucht-und Gemüseangebot auf unserer Erde.

Selbst wenn man keinen Sellerie, Spinat, Mangold oder keine Wildkräuter mag, kann man sie in einen sogenannten ‚green Smoothie‘ hineingeben und so in den Genuss aller Nährstoffe dieser Superfoods kommen. Mit den richtigen Früchten kombiniert, schmeckt nämlich jedes Blattgemüse köstlich und selbst Kinder entwickeln sich zu Schleckermäulchen und wollen plötzlich nicht mehr auf den täglichen Genuss von Smoothies verzichten.

In den letzten Jahren hat sich ein regelrechter Hype um die süssen Obst- und Gemüsemischungen entwickelt. Es ist für alle einfach geworden jede Menge Obst und Gemüse zu sich zu nehmen- ob Rohköstler oder nicht. Allein schon deshalb ist der Smoothie so wertvoll. Für mich gehört er fest zum Alltag. Ich trinke jeden Morgen einen- am Besten gleich nach dem Sport.

Welche Vorteile hat ein Smoothie?

Ein praktischer Vorteil von Smoothies gegenüber der ganzen Frucht bzw. dem ganzen Gemüse ist ganz klar die Menge, die man zu sich nimmt. Trotzdem nehmen wir die ganze Frucht und das komplette Blattgemüse zu uns, weshalb alle wertvollen Ballaststoffe noch enthalten sind. Diese brauchst Du, damit Dein Darm gesund bleibt. Ausserdem sorgen sie dafür, dass Du länger satt bleibst und Dein Blutzuckerspiegel nicht ansteigt.

Ein weiterer Vorteil ist sicher, dass alle Nähr-und Vitalstoffe im Smoothie enthalten bleiben und alle anderen Organe ebenso versorgen, wie den Darm. Dadurch kann sich Dein Körper auf all die anderen wichtigen Dinge konzentrieren, wie z.B. den Detox (Reinigung von innen) belastender Toxine, Säuren oder anderer, durch die Nahrung oder die Luft aufgenommenen Schadstoffe. Und was profitiert davon am meisten? Richtig! Dein Immunsystem. Das kann sich nun dem widmen, was es am besten kann- nämlich Dich heilen und schützen.

Was brauche ich um einen Smoothie zuzubereiten?

  1. einen gescheiten Mixer. Nutribullet & Co. sind für den Anfang ok. Ich empfehle Dir dennoch einen Hochleistungsmixer für cremigere und gehaltvollere Ergebnisse. Er kann Dein Obst und Gemüse bis in die kleinsten Fasern zerteilen und garantiert Dir damit, dass Du auch wirklich alle Vitalstoffe bekommst, die sonst einfach verschwenderisch im Magen landen und verdaut werden
  2. Obst & Gemüse aus kontrolliert biologischem Anbau (hier bitte keine Kompromisse eingehen. Sonst kann mans auch lassen)
  3. Wasser (die Menge richtet sich nach Deinem persönlichen Geschmack) oder
  4. alternativ auch gerne Pflanzendrinks, wie z.B. Hafermilch (relativ geschmacksneutral) oder Reismilch (von natur leicht süss)

Do’s & Dont’s

  • Smoothies bestehen bestenfalls aus 60% Obst und 40% Gemüse- so wird er nicht bitter.
  • Wildkräuter wie z.B. Brennnessel, Schafgarbe, Baldrian oder Löwenzahn sind essentiell für einen grünen Smoothie. Du kannst sie prima selber sammeln (entsprechende Kenntnisse vorausgesetzt). Dieses Wildkräuterlexikon kann Dir dabei weiterhelfen. Falls Du sie lieber kaufen möchtest, findest Du hier eine breite Auswahl
  • ausschliesslich reifes Obst und Gemüse verwenden
  • alles gewaschen und soweit es geht mit (!) Schale in den Mixer werfen. Darin sind die wichtigsten Inhaltsstoffe versteckt. Natürlich nur die Schale verwenden, die essbar ist, gell? (z.B. keine Bananen- oder Mangoschale)
  • Bananen gehören für die cremige Konsistenz in jeden Smoothie
  • Saures und süsses Obst nicht mischen —> Bauchwehgefahr! Beispiel: Bananen nicht mit Orangen mixen
  • süsses Obst und Trockenobst passen gut zusammen
  • zusätzliche Süsse durch Datteln gewinnen- Zucker & Co gehören nicht in Deinen Smoothie
  • ebenfalls gehen gut: Haferflocken, Leinsamen, Ingwer, Chiasamen, Nüsse, Kräuter, ungesüsste Säfte – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt
  • kein Öl verwenden- das gehört hier absolut nicht rein
  • Eiswürfel mitmixen (Wassergehalt dementsprechend verringern) – Smoothies schmecken nur gekühlt
  • Smoothies immer frisch trinken. Aufbewahrung in einer Flasche, luftdicht verschlossen im Kühlschrank- höchstens für ein paar Stunden

Extratipp:

Kleingeschnittene, reife Bananen oder anderes Obst einfrieren und an Stelle von Eiswürfel in den Mixer werfen.

Gehören Smoothies auch zu Deinem Alltag?

Alles Liebe und einen entspannten Sonntag,

Deine Nicole

 

PS: Bald schon erscheint mein kostenloses E-Book mit meinen liebsten Smoothie Rezepten. Von Detox über Kids bis Protein wird für jeden was dabei sein. Du darfst gespannt sein. Trage Dich jetzt für meinen Newsletter ein, um den Launch nicht zu verpassen.

 

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*